Mein Passwort – 11 Tipps wie ich mich im Netz besser schützen kann

Über die eigenen Passwörter und einen verantwortungsvollen Umgang damit –

das Passwort ist der wichtigste Schlüssel im Internet (World Wide Web). Ich gelange damit in Bereiche die nur mir zugänglich sein sollten. Leider ist das nicht immer so, denn immer häufiger werden Passwörter von Hackern ausgespäht, E-Mail-Konten geknackt, Sicherheitslücken in Onlineshops nicht oder zu spät geschlossen und sogar ganze Identitäten im Netz gestohlen.

Wer aufmerksam ist, kann beinahe fast täglich etwas zum Thema Datendiebstahl in der Presse lesen.
Und man kann es nicht laut genug sagen, aber der verantwortungsvolle Umgang mit seinen eigenen Passwörtern ist nicht nur, aber auch gerade jetzt besonders wichtig! Spätestens wenn im Bekannten- oder Freundeskreis ein Mailkonto geknackt, oder eine Indentität gestohlen wurde, spätestens dann sollte man selber etwas tun. Aber bitte keine Panik – das bringt nichts.

Zuerst einmal muss klar sein, dass es keinen 100igen Schutz gibt. Aber mit den folgenden Tipps machen Sie es jemanden der es auf Ihre Passwörter abgesehn hat deutlich schwerer:

 

11 Tipps für besseren Schutz

 

1. Nutzen Sie Passwörter mit ausreichender Länge und keine Wörter die sich leicht erraten lassen und man mit Ihnen in Verbindung bringt. 

2. Benutzen Sie für verschiedene Accounts auch verschiedene Passwörter und NICHT für alle das Gleiche.

3. Speichern Sie Ihre Passwörter nicht einfach auf dem PC/MAC als Textdatei mit dem Namen des Accounts. Sondern nutzen Sie Programme wie Password Safe, Roboform, KeePass oder Identity Manager.

4. Auch wenn es Arbeit macht – wechseln Sie in regelmäßigen Abständen Ihre Passwörter.

5. Benutzen Sie zum erstellen neuer Passwörter Passwortgeneratoren wie z.B. www.passwortgenerator.org oder laden Sie sich bei chip.de ein enstprechendes Programm herunter.

6. Halten Sie das Betriebssystem Ihres Computers, Laptops, Tabletts oder Smartphones mit Updates aktuell.

7. Benutzen Sie ein Virenscanner-Programm wie Antivir, McAffee oder Kaspersky und halten sie diese ebenfalls mit Updates aktuell.

8. Öffnen Sie keine E-Mails deren Absender Sie nicht kennen, oder Sie sich nicht sicher sind ob diese E-Mail vielleicht Schadsoftware enthält.

9. Laden Sie keine Dateien, Programme, Musik, Videos etc. von unsicheren Internetseiten herunter.  

10. Prüfen Sie, bevor Sie sich mit einen neuen Account anmelden, ob die Webseite sicher ist.

11. Geben Sie nicht einfach persönliche Daten von sich preis. Seien Sie misstrauisch.

 

Gehen Sie verantwortungsvoll mit Ihren Daten um und dann haben es auch die schwer, die es auf Ihre Daten abgesehn haben.

 

Weitere Themen und Links:
– Der eigene Newsletter – sinnvoll oder nicht?