Alex vor der Kamera – Ein wundervoller Tag im Oktober

Mit der Kamera den Moment einfangen –

Es scheint die Sonne und es ist angenehm warm draussen, an diesem Samstag im Oktober 2015.
Der Herbst, so bunt und schön wie man ihn sich nur vorstellen kann, hat alles in ein kräftiges Farbkleid getaucht.  Genau der richtige Moment um mal wieder Kamera heraus zu holen und ein paar Bilder zu machen.

Alex hatte mich gefragt ob ich paar Fotos von ihr machen könne. Sie hätte ein neues Kleid und so
verabredeten wir uns für diesen Samstag im Travertinpark Stuttgart.

Travertinpark!? Hatte ich vorher in meinem ganzen Leben noch nie gehört und so ging die Suche im Netz los. Nach kurzem Suchen wurde ich fündig. Ein ehemaliger Steinbruch im Nordosten von Stuttgart,
der zu einem Park umgestaltet worden ist und wo man noch ein paar technische Zeugen aus der Zeit des Abbaus stehen lassen hat. Etwas “Industrieflair”, wie von vor 100 Jahren kommt dabei schon herum.

Alex und ich trafen uns also dort und schon konnte das Fotografieren beginnen:

Alex vor der Kamera

Ich hatte meine Fototasche mit allem möglichen Objektiven befüllt, die ich so besitze und mit dabei war auch das Pentacon 29mm 2.8 und obwohl das eine über 40 Jahre alte analoge Linse ist, liebe ich dieses Objektiv. Es macht seinen ganz eigenen “Style” den man auch mit Lightroom oder Photoshop nicht hinbekommt.

Alex vor der Kamera

Alex ist wunderbar entspannt und geniesst es sichtlich vor der Kamera zu stehen.
Und so macht auch das Fotografieren richtig Laune.

DSC_3874

DSC_4275

Auch wenn sich während der Vormittags- und Mittagsstunden sehr starke Schatten bilden
und ich nicht blitzen oder bouncen konnte und wollte, so sind doch ein paar wirklich schöne
Fotos entstanden. Es hat mir große Freude bereitet, Dich Alex vor der Kamera zu haben und ich
danke für diesen schönen Vormittag.

Weitere Themen und Links:

– Im Eisenbahnmuseum – Übungen für das fotografische Auge
– Courtesy Call – historische Mode auf dem Württemberg
Paarfotografie im Grünen – mit Carmen und Martin unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.