Tankstelle des Glücks – Das Photologen-Campus-Treffen 2018 in Kassel

Von einer Isoletta auf Reisen, einer Vernissage, einer Spendenaktion und einem Wochenende inmitten stilvoller und netter Fotogräfinnen und Fotografen …

Was für ein Wochenende! Ich habe unter fotografierenden Menschen selten so viel gegenseitigen Respekt und so viel Wertschätzung erlebt, wie beim Photologen-Campus-Treffen vom 19.-21.10. 2018 im Sandershaus in Kassel.

Photologen-Camps-Treff, spielendes Kind

Wer oder was sind denn eigentlich die Photologen?

Als ich im März 2017 einen Kurs bei Michael Omori Kirchner (echtes-marketing.de) besuchte, waren dort auch die beiden Fotografen Thomas B. Jones und Falk Gustav Frassa mit dabei. Sie gründeten kurze Zeit später gemeinsam das Podcastformat “Die Photologen“, um sich dem Thema Fotografie zu widmen. 
Mit der zunehmenden Anzahl von Hörerinnen & Hörern des Podcasts, entstand auch eine Facebook-Gruppe unter dem Namen: DER PHOTOLOGEN-CAMPUS – Stilvolle Fotografie & nette Begegnungen. Dort ist der Name Programm, was diese Gruppe von fotografierenden Menschen zum einen sehr angenehm und zum anderen zu etwas besonderem macht.

 

Und damit das so bleibt, gibt es Administratoren und einer davon ist der Germeringer Fotograf Dimo Tabken. Er hatte als Projekt seine alte Mittelformat-Analogkamera Agfa-Isolette  quer durch Deutschland zu 14 verschiedenen Campus-Mitgliedern geschickt. Die hatten dann die Aufgabe das Thema “Life / Leben” zu fotografieren und zu dokumentieren. Das allein ist schon eine großartige Idee, was dann aber am Ende daraus wurde ist einfach nur grandios! Aber dazu später mehr…

Im Laufe des Frühsommers nun wurden die Rufe nach einem Treffen der Campusmitglieder immer lauter. Und so organisierten Luisa & Thomas, Farina & Falk das erste Campus-Treffen der Photologen in Kassel, relativ genau in der Mitte von Deutschland und auch in der Mitte vom nördlichsten und südlichsten Campusmitglied. 

Holger Dankelmanns erste Austellung in Friesenheim

Der Sommer schritt voran und schnell war September. Bei Dimo in Germering trudelten die ersten Bilder des Isoletten-Projektes ein und für Fotokünstler Holger Dankelmann in Friesenheim wurde es aufregend. Er konnte seine allerlerste Fotoaustellung bestreiten, nicht zuletzt auch durch die Unterstützung einiger Campusmitglieder. Da Friesenheim von mir nur 120km weg liegt, entschloss ich mich die Austellung zu besuchen. Dort durfte ich dann Dimo und Holger “life und in Farbe” kennenlernen und wunderbare Bilder sehen. Dimo hatte sogar den weiten weg aus Germering angetreten um Holger zu überraschen.

Das Campustreffen naht

Jetzt war es Oktober und das Treffen stand vor der Tür. Die im Isoletten-Projekt entstandenen Bilder waren nun gedruckt, nur gab es jetzt das Problem, dass man sie nicht pünktlich liefern konnte, also machte Dimo einen 800 kilometrigen Umweg um “seine” Bilder abzuholen. Jetzt konnte auch die Vernissage und somit das Campuswochenende starten. Ein kurzes Video zur Austellungseröffnung hat Farina Kruck-Bergmann ausfgenommen:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Und das grandiose an diesem Projekt ist: Alle ausgetellten Bilder sind käuflich erwerbbar und der Erlös geht als Spende an die Organisation “Dein-Sternenkind” weitere Informationen findet man hier: https://www.fotodimo.de/isoletteaufreisen-galerie/

Samstag war der Workshoptag

Mit einer guten Mischung aus Theorie und Praxis wurden am Samstag die Themen Wahrnehmung, Interpretation und Interaktion behandelt. Und da genug Zeit zwischen Einheiten lag, es Getränke und Süsskram und Obst gab, war es ein sehr angenehmes lernen. Zu Thema Interpretation enstanden von mir das folgenden Bilder mit der Überschrift “NUTZLOS”“VERBUNDEN” und “GETRENNT” …

Photologen-Treffen-nutzlos

Bei der Interaktion ging es um authentische Portraits. Ich denke ich habe Ronald ganz gut getroffen in seiner Persönlichkeit. Und das Portrait von Nicole darf auch nicht fehlen!

Ich fand es übrigens auch sehr interessant welche unterschiedlichen fotografischen Ansätze die anderen 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten.
Der Abend endete dann zwischen Stockbrot am Lagerfeuer, einer weltoffenen Band wie Falk es ausgedrückt hat und tiefgründigen Gesprächen im Austellungsraum.

Nach kurzer Nacht ist schon Sonntag

Nach einem ausgedehnten Frühstück waren alle wieder fit und eine Podcast-Live-Aufnahme stand auf dem Programm. Ist schon cool das mal zu erleben. Wer die Folge auch mal hören möchte kann das hier tun – es lohnt sich!

075: Live vom Photologen-Campus-Treffen 2018

Danach gab es Mittagessen und noch eine kleine Abschlussaufgabe und dann war der Sonntag und das Treffen auch schon rum. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergangen ist. Ich habe es sehr genossen und freue mich, was ich da für wunderbare Menschen treffen und kennenlernen durfte.
Wunderbare Gespräche, Anerkennung, Achtung, Respekt und Stil haben dieses Wochenende geprägt und für Nachhaltigkeit gesorgt. Ich konnte meine leeren Akkus wieder füllen – wie wunderbar!

Vielen Dank!

Wie dieses Wochenende von anderen Teinehmerinnen & Teilnehmern erlebt wurde kann man hier nachlesen:

Dimo Tabken: Foffteihn 352-354/365

Holger Dankelmann: “Getrennt — Nutzlos !” Ein bewegender Workshop

Stefan Wolf: Zersprengte Ketten

Nicole Seitz: Die Isolette geht auf Reisen – eine Geschichte

Ronald Kästner: Photologen Campus Treffen in Kassel

 

 


Weitere Themen und Links:

Einfach nur so? – Wie entsteht ein Fotokunstwerk?
– Impressionen aus dem Neckarhafen Stuttgart
analog unterwegs – nach langer Zeit endlich wieder auf Film fotografieren
– Rundumblicke in eine andere Welt – Die Werkschau von Yadegar Asisi
– Mit der Belichtungskorrektur schönere Dampflokbilder machen

7 Kommentare zu “Tankstelle des Glücks – Das Photologen-Campus-Treffen 2018 in Kassel

  1. Einen wundervollen Querschnitt durch das “Wochenende meines Lebens” gibst Du uns hier, lieber Joachim!
    Dank Dir sehr dafür!

  2. Lieber Dimo! Sehr gern geschehn! So etwas wunderbares sollten wir doch nicht für uns behalten, oder? Dieses Wochenende hat mich genauso tief bewegt wie Dich und ich bin sehr dankbar daran teilgenommen zu haben und da hast auch Du einen Anteil daran!

  3. Uh, genau so wars. Das hast du sehr schön beschrieben. Danke schön, ich erinne mich gerne ans Wochenende aller Wochenenden.

    • Hallo Andreas,

      ja die Erinnerung an ein klasse Wochenende kann uns keiner mehr nehmen, die ist in uns drin.
      Und die Bilder helfen unserem Gedächtnis, falls wir die Erinnerung mal “weiter hinten” vergraben haben um sie wieder hervor zu holen. Es ist einfach schön das Du genauso empfindest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.